Umweltökonomie

 

Umweltökonomie (Madlener, V2/Ü2, SS, ökonomische und ökologische Kompetenz)

Angesichts zahlreicher nach wie vor ungelöster oder neu hinzutretender Umweltprobleme und daraus resultierender umweltpolitischer Herausforderungen kommt der Umweltökonomik auch im 21. Jahrhundert eine wichtige Rolle zu. Beispiele für neuere umweltpolitische Regulierungen sind die Einführung des europäischen Handels mit CO2-Emissionszertifikaten oder die in Deutschland eingeführte ökologische Steuerreform. Die optimale Ausgestaltung solcher Regelungen und deren Übertragung auf weitere Märkte mit Regulierungsbedarf sind für die effiziente Erreichung der gesetzten Umweltziele und eine effiziente Ressourcenallokation unabdingbar. Die Umweltökonomik leistet einen wesentlichen Beitrag zum Verständnis und damit auch zur Akzeptanz umweltpolitischer Maßnahmen und bildet die Grundlage für eine explizite Berücksichtigung der Kosten- und Nutzenaspekte des Umweltschutzes in volks- und betriebswirtschaftlichen Betrachtungen. Diese Veranstaltung vermittelt aus ökonomischer Sicht ein fundiertes Verständnis für diverse Umweltprobleme und behandelt die wichtigsten umweltpolitischen Instrumente im Hinblick auf praxisrelevante Rahmenbedingungen.