Perceptions and drivers of CSR in developing countries : the role of institutional and organizational factors : a focus on Egypt

  • Wahrnehmungen und Treiber von CSR in Entwicklungsländern : die Rolle der institutionellen und organisatorischen Faktoren : ein Schwerpunkt auf Ägypten

El-Bassiouny, Dina; Letmathe, Peter (Thesis advisor); Lorz, Oliver (Thesis advisor)

Aachen (2016, 2017)
Doktorarbeit

Dissertation, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, 2016

Kurzfassung

Der enorme Fortschritt moderner Technologie brachte bedauerlicherweise auch beachtliche Umweltschäden mit sich. Vor diesem Hintergrund entwickelte sich der Begriff “nachhaltige Entwicklung”, einer der wichtigsten zeitgenössischen Begriffe unserer modernen Zeit. Das Wissen und die Konzepte um Nachhaltigkeit entwickelten sich zusammen mit der Forschung von sozialen und umweltbezogenen Maßnahmen von Konzernen. Im gleichen Zusammenhang führen erneute Firmenskandale zu breiterem öffentlichen Bewusstsein und zu einer erhöhten Anwendung von Verfahren der Corporate- Social-Responsibility (kurz CSR genannt, gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen). Trotzdem widerspiegelt die Mainstream-Forschung die Vielfalt der CSR Anwendungen und ihre Ursachen in unterschiedlichen Gesellschaften nur unzureichend. Ein beachtlicher Teil von CSR-Literatur befasst sich mit Praktiken der westlichen Welt. Forschungsarbeiten behandeln aber nur beschränkt das Verständnis von CSR im Allgemeinen und von CSR- Verfahren im Besonderen in Entwicklungsländern, in denen sich die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Bedingungen sehr von denen im Westen unterscheiden. Ausgehend von dieser Feststellung ist das Hauptanliegen dieser Dissertation, CSR Phänomene in Entwicklungsländern zu untersuchen, um damit einen Beitrag zu einer ganzheitlicheren Erfassung des CSR-Konzepts zu leisten und folglich ein besseres Verständnis von der Anwendung von CSR unter unterschiedlichen Rahmenbedingungen zu entwickeln. Entsprechend dieser Überlegungen untersucht diese Dissertation, wie Kräfte auf makro-institutioneller oder mikro-organisationsbezogener Ebene die CSR-Verfahren in einem Entwicklungsland, namentlich in Ägypten, beeinflussen.Im Allgemeinen untersucht diese Doktorarbeit zwei wichtige Forschungsfragen, auf die die einzelnen Forschungsarbeiten aufbauen: 1- Wie beeinflussen makro-institutionelle und mikro-organisationsbezogene Kräfte die CSR Verfahren in Entwicklungsländern? Und 2- Wie können CSR Verfahren durch Unternehmen, die in Entwicklungsländern und oft unter komplizierten und einzigartigen Umständen operieren, weiterhin angeregt und verbessert werden? So leistet diese Doktorarbeit einen Beitrag zur CSR-Forschung, indem CSR Indikatoren in Entwicklungsländern auf institutioneller und organisationsbezogener Analysenebene untersucht werden und außerdem illustriert wird, wie Faktoren auf institutioneller Ebene die Interaktionsdynamik zwischen Faktoren auf Organisationsebene und CSR beeinflussen können. Darüber hinaus betont die Dissertation die Kontextabhängigkeit von CSR und erläutert die kontextspezifischen Faktoren, die CSR in Entwicklungsländern, insbesondere in Ägypten, auslösen.Die Untersuchungsergebnisse dieser Doktorarbeit deuten darauf hin, dass CSR in der Praxis in Ägypten nicht Teil einer Unternehmensstrategie darstellt, durch die konkrete CSR-Angelegenheiten der Firmen und Stakeholder identifiziert und behandelt werden. Die Ergebnisse weisen außerdem daraufhin, dass Institutionstheorien einen hilfreichen, theoretischen Einblick in die sozialen Praktiken ägyptischer Unternehmen erlauben. Obwohl die Stakeholder-Theorie eine prominente CSR-Theorie ist, die von westlichen CSR-Forschungsarbeiten empirisch unterstützt wird, stellt die inaktive Beteiligung ägyptischer Stakeholder an geschäftlichen und unternehmensbezogenen Angelegenheiten die Relevanz dieser Theorie in Ägypten in Frage. Die schwachen legalen und regulatorischen Systeme und die gleichzeitig starke Präsenz informeller Institutionen erschweren das Operationalisieren der Stakeholder-Ansätze in Bezug auf CSR. Das ägyptische Geschäftsumfeld spielt auf institutioneller Ebene keine Rolle in der Förderung von CSR in Ägypten, insbesondere was die rechtlichen Regulierungen und den Druck durch Stakeholder betrifft. Dies bedeutet, dass CSR Praktiken unabhängig von staatlichen Regulierungen und Richtlinien sind und somit dem Ermessen des Firmenmanagementsüberlassen werden. Aus diesem Grund ist ein bestimmtes Maß staatlicher Beteiligung empfehlenswert. Dazu gehört zum Beispiel die Durchsetzung von rechtlichen Regulierungen, damit Firmen zur Verantwortung gezogen werden können, wenn sie sozial unverantwortliche Verfahren anwenden wie zum Beispiel die Verursachung von Umweltschäden, die durch bestimmte gewerbliche Tätigkeitenausgelöst worden sind. Trotzdem spielen Faktoren auf organisationsbezogener Ebene eine wichtige Rolle in der Förderung von CSR-Praktiken in Ägypten. Genauer ausgedrückt haben interne Bestimmungen und Verwaltungsstrukturen innerhalb der Unternehmenswelt einengroßen Einfluss auf das Maß, zu dem Firmen soziale Verfahren auf wirksame Weise adoptieren. Dies trifft insbesondere auf Entwicklungsländer zu. Aufgrund des bewährten institutionellen Umfelds in Industriestaaten ist der Einfluss von Faktoren auf Firmenebene auf CSR sehr viel kleiner. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass CSR-Praktiken in Ägypten durch die Aktivierung von Kräften auf mikro-organisationsbezogener Ebene verbessert werden können, insbesondere in Bezug auf interne Firmenverwaltung und unternehmerische Vielfalt.Die Anwendung wirksamer Verwaltungsmechanismen und die Einführung eines bestimmten Grades an Vielfalt in ägyptischen Firmen scheinen im Vordergrund zu stehen, wenn es um die Stärkung und Weiterentwicklung von CSR in Ägypten geht. Hinzu kommt, dass die Rolle der Regierung und der Stakeholder im ägyptischen Geschäftsleben wirksamer und deutlicher werden muss. Durch eine angemessene Kombination von externem, staatlichen Einfluss und internen, CSR-unterstützenden Firmenpraktiken, könnte sich das sozial-verantwortliche Verhalten ägyptischer Firmen deutlich verbessern.

Identifikationsnummern